PhysioLogisch-Rodenbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Elektrotherapie

Man weiß bereits seit dem 19. Jahrhundert von den Heilkräften des Stromes. Seit dem 20. Jahrhundert haben wir das Verfahren der Elektrotherapie im therapeutischen Einsatz. Je nach Beschwerdebild werden nieder-, mittel oder hochfrequente Stromformen angewendet, die durchweg sehr gut verträglich und absolut ungefährlich sind.

Zum Aufgabenfeld der heutigen Elektrotherapie zählen vor allem:

  • Schmerzbehandlung, Muskellockerung (z.B. Tennisarm, OP-Nachbehandlung)
  • bei Durchblutungsstörungen (z.B. Reizstrom bei Diabetes)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. bei Prellungen, Arthrose, Zerrungen)
  • Lähmungen und Muskelschwächen (z.B. Plexusausriss oder nach einem Schlaganfall)

Elektrotherapie ist als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung im Heilmittelkatalog festgelegt und kann somit vom behandelnden Arzt verordnet werden.